Angebote zu "Berliner" (21 Treffer)

Kategorien

Shops

Mauerflug
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

"Mit einer Mi 8 von Potsdam nach Berlin - Frühjahr 1990" Die auf dieser DVD enthaltenen Aufnahmen sind ein einmaliges, bisher unveröffentlichtes Bilddokument, aufgenommen nur wenige Wochen nach dem Fall der Mauer. Es sind die einzigen Flugaufnahmen, die die Berliner Grenzanlagen von der Ostseite aus zeigen. Der Flug entlang der Berliner Mauer beginnt in Potsdam am Schloss Cecilienhof und führt an der Südgrenze Berlins entlang. Weiter über den Flughafen Berlin-Schönefeld und durch Berlin-Mitte bis zum Grenzübergang Bornholmer Straße. Der Flug in nur 50 Meter Höhe vermittelt einen detaillierten Blick auf die brutale Ödnis der ehemaligen Grenzanlagen und gibt eine Antwort auf die Frage "Wo stand die Mauer?"

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Die Geschichte des Flughafens Berlin-Schönefeld...
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

von Flugkapitän i. R.Horst Materna, 192 Seiten mit 216 Abbildungen. - Festeinband. Band 2 (Band 1 - Die Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke A.G. in Schönefeld bei Berlin 1933 bis 1945) Nach dem Zweiten Weltkrieg hinterließen die Henschel Flugzeug-Werke in Schönefeld einen gut ausgebauten Werkflughafen. Nach der völligen Demontage der Werksanlagen war das Areal nutzlos geworden. Durch einen Befehl der sowjetischen Besatzungsmacht kam es wieder zum Flugbetrieb. Aus bescheidenen Anfängen 1946 entstand ein moderner und internationaler Flughafen. Das Buch schildert die schweren Anfangsjahre des Flughafens Berlin-Schönefeld. Aus dem Vorwort von Dr. Joachim Grenzdörfer: Der Autor, gelernter Maschinenschlosser, Diplomingenieur und Flugkapitän, hat sich mit seinem Buch zur Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke bereits einen Namen gemacht. Das 2010 im Verlag Rockstuhl erschienene Buch hat eine Lücke in der bisherigen Darstellung der deutschen Luftfahrtindustrie geschlossen, in ihm wird die Geschichte eines Teils des Henschel-Konzerns, der eine gewichtige Rolle in der Luftrüstung des Dritten Reichs spielte, bis zu seinem Ende dargestellt. Mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945 war auch die Flugzeugfabrikation in Schönefeld bei Berlin zu ende. Am 24. April hatte die Rote Armee das gesamte Areal des Werkes einschließlich des gut ausgebauten Flugplatzes und der Luftfahrterprobungsstelle Diepensee besetzt und wenige Tage später mit der Demontage der Werksanlagen begonnen. Das nun vorgelegte Buch schließt lückenlos an diese Ereignisse an und schildert die Entwicklung des Flughafens Schönefeld bis zum Jahr 1963, eine Zeit, die in der bisherigen Literatur zum Thema Flughafen zu kurz gekommen ist. Dabei waren jene Jahre wohl die ereignisreichsten der Nachkriegsentwicklung, weil die "brüderliche" Zusammenarbeit zwischen den sowjetischen Hausherren und der damaligen im Entstehen begriffenen DEUTSCHEN LUFTHANSA als Mitnutzer des Flugplatzes wohl nicht immer den Erwartungen entsprach. Auf der Grundlage intensiver Forschung und anhand authentischer Dokumente kommt mehr Licht in die Entwicklung dieser zweifellos schwierigen Jahre. Die damaligen Aufbauarbeiten waren von erheblichen Schwierigkeiten gekennzeichnet, was jene am besten beurteilen können, die dabei gewesen sind. Leider werden diejenigen immer weniger, die trotz allem Schönefeld zu einem modernen, international anerkannten Zivilflughafen entwickelt haben, dessen bisherige Codierung SXF demnächst in BER wechseln wird. Dann werden gegenwärtig und zukünftig auf dem Flughafen Beschäftigte - wenn es dieses Buch nicht gäbe - nichts von den Ereignissen jener geschichtsträchtigen Jahre wissen, in denen von uns "Vorgängern" die Grundlagen für den Großflughafen der deutschen Hauptstadt geschaffen wurden. Insofern ist dieses Buch nicht nur ein "Erinnerungsbuch", es ist lückenfüllend und zielführend ein Beitrag zur Zeitgeschichte. Inhalt Danksagung 5 Vorwort 7 Die Vorgeschichte 9 Schönefeld unter sowjetischer Besatzung 17 Übergang zur Friedensproduktion 23 Wieder Flugbetrieb in Schönefeld 26 Bodenreform in der SBZ 36 Sonderbaubüro IV 40 Flugverkehr im Berliner Luftraum 49 In der DDR beginnt die zivile Luftfahrt 60 Ringen um die Nutzung von Schönefeld 64 Abfertigungsanlagen in Diepensee 70 IL-14 82 Entwicklung des Flugverkehrs 91 An-2 96 Ernst Wendt - erster Werftleiter der DLH 103 Aero 45 S 104 Übernahme des gesamten Flughafens 121 Dipl.-Ing.Ernst Haas - der Flughafenplaner der DLH 123 Der Staat greift ein 128 Flughafenausbau 140 Iljuschin IL-18 150 Mit der S-Bahn nach Schönefeld 169 Das Ende der Deutschen Lufthansa 172 Blick in die Zukunft 176 Abkürzungsverzeichnis 187 Literaturhinweis 188

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Die Geschichte des Flughafens Berlin-Schönefeld...
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

von Flugkapitän i. R.Horst Materna, 192 Seiten mit 216 Abbildungen. - Festeinband. Band 2 (Band 1 - Die Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke A.G. in Schönefeld bei Berlin 1933 bis 1945) Nach dem Zweiten Weltkrieg hinterließen die Henschel Flugzeug-Werke in Schönefeld einen gut ausgebauten Werkflughafen. Nach der völligen Demontage der Werksanlagen war das Areal nutzlos geworden. Durch einen Befehl der sowjetischen Besatzungsmacht kam es wieder zum Flugbetrieb. Aus bescheidenen Anfängen 1946 entstand ein moderner und internationaler Flughafen. Das Buch schildert die schweren Anfangsjahre des Flughafens Berlin-Schönefeld. Aus dem Vorwort von Dr. Joachim Grenzdörfer: Der Autor, gelernter Maschinenschlosser, Diplomingenieur und Flugkapitän, hat sich mit seinem Buch zur Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke bereits einen Namen gemacht. Das 2010 im Verlag Rockstuhl erschienene Buch hat eine Lücke in der bisherigen Darstellung der deutschen Luftfahrtindustrie geschlossen, in ihm wird die Geschichte eines Teils des Henschel-Konzerns, der eine gewichtige Rolle in der Luftrüstung des Dritten Reichs spielte, bis zu seinem Ende dargestellt. Mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945 war auch die Flugzeugfabrikation in Schönefeld bei Berlin zu ende. Am 24. April hatte die Rote Armee das gesamte Areal des Werkes einschließlich des gut ausgebauten Flugplatzes und der Luftfahrterprobungsstelle Diepensee besetzt und wenige Tage später mit der Demontage der Werksanlagen begonnen. Das nun vorgelegte Buch schließt lückenlos an diese Ereignisse an und schildert die Entwicklung des Flughafens Schönefeld bis zum Jahr 1963, eine Zeit, die in der bisherigen Literatur zum Thema Flughafen zu kurz gekommen ist. Dabei waren jene Jahre wohl die ereignisreichsten der Nachkriegsentwicklung, weil die "brüderliche" Zusammenarbeit zwischen den sowjetischen Hausherren und der damaligen im Entstehen begriffenen DEUTSCHEN LUFTHANSA als Mitnutzer des Flugplatzes wohl nicht immer den Erwartungen entsprach. Auf der Grundlage intensiver Forschung und anhand authentischer Dokumente kommt mehr Licht in die Entwicklung dieser zweifellos schwierigen Jahre. Die damaligen Aufbauarbeiten waren von erheblichen Schwierigkeiten gekennzeichnet, was jene am besten beurteilen können, die dabei gewesen sind. Leider werden diejenigen immer weniger, die trotz allem Schönefeld zu einem modernen, international anerkannten Zivilflughafen entwickelt haben, dessen bisherige Codierung SXF demnächst in BER wechseln wird. Dann werden gegenwärtig und zukünftig auf dem Flughafen Beschäftigte - wenn es dieses Buch nicht gäbe - nichts von den Ereignissen jener geschichtsträchtigen Jahre wissen, in denen von uns "Vorgängern" die Grundlagen für den Großflughafen der deutschen Hauptstadt geschaffen wurden. Insofern ist dieses Buch nicht nur ein "Erinnerungsbuch", es ist lückenfüllend und zielführend ein Beitrag zur Zeitgeschichte. Inhalt Danksagung 5 Vorwort 7 Die Vorgeschichte 9 Schönefeld unter sowjetischer Besatzung 17 Übergang zur Friedensproduktion 23 Wieder Flugbetrieb in Schönefeld 26 Bodenreform in der SBZ 36 Sonderbaubüro IV 40 Flugverkehr im Berliner Luftraum 49 In der DDR beginnt die zivile Luftfahrt 60 Ringen um die Nutzung von Schönefeld 64 Abfertigungsanlagen in Diepensee 70 IL-14 82 Entwicklung des Flugverkehrs 91 An-2 96 Ernst Wendt - erster Werftleiter der DLH 103 Aero 45 S 104 Übernahme des gesamten Flughafens 121 Dipl.-Ing.Ernst Haas - der Flughafenplaner der DLH 123 Der Staat greift ein 128 Flughafenausbau 140 Iljuschin IL-18 150 Mit der S-Bahn nach Schönefeld 169 Das Ende der Deutschen Lufthansa 172 Blick in die Zukunft 176 Abkürzungsverzeichnis 187 Literaturhinweis 188

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Verkehrsfrage und Stadtentwicklung
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Groß-Berlin war ein Produkt des neuen Schnellbahnverkehrs. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg wurden ein weltweit vorbildliches S- und U-Bahnnetz sowie ein weitreichendes Straßenbahnsystem begründet. Diese Entwicklung fand mit der Gründung der Berliner Verkehrs-AG (BVG) im Jahr 1928 ihre Krönung. Groß-Berlin war aber auch ein Zentrum der Luft- und Schifffahrt, und nach dem Zweiten Weltkrieg in Ost- und vor allem in West-Berlin nicht zuletzt ein Paradebeispiel der autogerechten Stadt.Nach der Wiedervereinigung stand der Verkehr erneut vor einem massiven Wandel: Ein neues Eisenbahnsystem mit neuen zentralen Bahnhöfen wurde realisiert. Das System der Flughäfen erfährt eine komplizierte Rochade - mit einem seine Zukunft suchenden Flughafenkomplex in Tempelhof, einer atemberaubenden Dauerbaustelle in Schönefeld und einem in der Schwebe hängenden Flughafengelände in Tegel: drei stadtentwicklungspolitische Desaster, die noch lange die Gemüter bewegen werden.Nicht nur wegen des Wachstumsder Großstadtregion und nicht nur in Berlin selbst rücken heute Fragen nach einem nachhaltigen Verkehr in den Vordergrund. Eine Verkehrswende ist notwendig, die eine neue Balance zwischen Fuß-, Rad-, Autoverkehr und ÖPNV herstellt. Alle müssen in dem vorhandenen öffentlichen Raum ihren Platz finden - eine große gestalterische wie finanzielle Herausforderung. Umso erstaunlicher ist es, dass nach wie vor der innerstädtische Autobahn(halb)ring A100 weiter ausgebaut wird.Historische und aktuelle Analysen zu Verkehr, öffentlichem Raum und Mobilität in der Region Berlin werden um Erfahrungen aus Wien, London und Amsterdam bereichert.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Verkehrsfrage und Stadtentwicklung
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Groß-Berlin war ein Produkt des neuen Schnellbahnverkehrs. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg wurden ein weltweit vorbildliches S- und U-Bahnnetz sowie ein weitreichendes Straßenbahnsystem begründet. Diese Entwicklung fand mit der Gründung der Berliner Verkehrs-AG (BVG) im Jahr 1928 ihre Krönung. Groß-Berlin war aber auch ein Zentrum der Luft- und Schifffahrt, und nach dem Zweiten Weltkrieg in Ost- und vor allem in West-Berlin nicht zuletzt ein Paradebeispiel der autogerechten Stadt.Nach der Wiedervereinigung stand der Verkehr erneut vor einem massiven Wandel: Ein neues Eisenbahnsystem mit neuen zentralen Bahnhöfen wurde realisiert. Das System der Flughäfen erfährt eine komplizierte Rochade - mit einem seine Zukunft suchenden Flughafenkomplex in Tempelhof, einer atemberaubenden Dauerbaustelle in Schönefeld und einem in der Schwebe hängenden Flughafengelände in Tegel: drei stadtentwicklungspolitische Desaster, die noch lange die Gemüter bewegen werden.Nicht nur wegen des Wachstumsder Großstadtregion und nicht nur in Berlin selbst rücken heute Fragen nach einem nachhaltigen Verkehr in den Vordergrund. Eine Verkehrswende ist notwendig, die eine neue Balance zwischen Fuß-, Rad-, Autoverkehr und ÖPNV herstellt. Alle müssen in dem vorhandenen öffentlichen Raum ihren Platz finden - eine große gestalterische wie finanzielle Herausforderung. Umso erstaunlicher ist es, dass nach wie vor der innerstädtische Autobahn(halb)ring A100 weiter ausgebaut wird.Historische und aktuelle Analysen zu Verkehr, öffentlichem Raum und Mobilität in der Region Berlin werden um Erfahrungen aus Wien, London und Amsterdam bereichert.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Fahrradkarte Storkow, Dahme, Heideseen
5,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die neue Fahrradkarte "Storkow, Dahme, Heideseen" wurde vom Verlag grünes herz in enger Zusammenarbeit mit der Touristinformation Burg Storkow und weiteren Tourismusvereinen der Region erarbeitet. Die Seenlandschaft zwischen Storkow und Bad Saarow bildet das Zentrum der in der Karte dargestellten Tourismusregion. Der Kartenausschnitt reicht von den Berliner Müggelbergen und Erkner im Norden bis nach Schlepzig im Süden, sowie von Berlin-Schönefeld und Motzen im Westen bis Frankfurt/Oder und den Naturpark Schlaubetal im Osten. Im Kartenbild finden sich außerdem solch touristisch interessante Orte wie Beeskow, Erkner, Frankfurt/Oder, Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Schlepzig oder Teupitz sowie die bekannten Gewässer Dahme-Seen, Scharmützelsee oder Schwielochsee wieder.Die Fahrradkarte im Maßstab 1:75.000 ist 90 x 63 cm groß und wurde auf wasser- und reißfestem sowie recyclingfähigem Material gedruckt. Das Besondere an dieser Karte ist, dass hierin die Oberflächen der Radstrecken in drei unterschiedlichen Qualitätsstufen dargestellt sind. Radwege/autofreie Strecken und Radrouten auf öffentlichen Straßen und Wegen sind farblich unterschieden. Außerdem sind unvermeidbare Lückenschlüsse mit höherem Kfz-Aufkommen, ungeeignete bzw. gesperrte Wege und Straßen sowie Steigungen ausgewiesen. All diese Informationen sind eine wichtige Hilfe für die Tourenplanung. Die farbliche Unterlegung hebt den Verlauf der Radfernwege hervor, deren Markierungssymbole ebenfalls in die Karte mit aufgenommen wurden.. Gleichzeitig wurden die Radstrecken mit Entfernungsangaben versehen, an den Radfernwegen auch mit Langdistanzangaben zwischen zwei wichtigen Stationen. Lohnenswerte Ziele und Sehenswürdigkeiten sind durch Symbole gekennzeichnet und entsprechend beschriftet.Die farbig bebilderte Kartenrückseite stellt die

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Fahrradkarte Storkow, Dahme, Heideseen
6,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die neue Fahrradkarte "Storkow, Dahme, Heideseen" wurde vom Verlag grünes herz in enger Zusammenarbeit mit der Touristinformation Burg Storkow und weiteren Tourismusvereinen der Region erarbeitet. Die Seenlandschaft zwischen Storkow und Bad Saarow bildet das Zentrum der in der Karte dargestellten Tourismusregion. Der Kartenausschnitt reicht von den Berliner Müggelbergen und Erkner im Norden bis nach Schlepzig im Süden, sowie von Berlin-Schönefeld und Motzen im Westen bis Frankfurt/Oder und den Naturpark Schlaubetal im Osten. Im Kartenbild finden sich außerdem solch touristisch interessante Orte wie Beeskow, Erkner, Frankfurt/Oder, Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Schlepzig oder Teupitz sowie die bekannten Gewässer Dahme-Seen, Scharmützelsee oder Schwielochsee wieder.Die Fahrradkarte im Maßstab 1:75.000 ist 90 x 63 cm groß und wurde auf wasser- und reißfestem sowie recyclingfähigem Material gedruckt. Das Besondere an dieser Karte ist, dass hierin die Oberflächen der Radstrecken in drei unterschiedlichen Qualitätsstufen dargestellt sind. Radwege/autofreie Strecken und Radrouten auf öffentlichen Straßen und Wegen sind farblich unterschieden. Außerdem sind unvermeidbare Lückenschlüsse mit höherem Kfz-Aufkommen, ungeeignete bzw. gesperrte Wege und Straßen sowie Steigungen ausgewiesen. All diese Informationen sind eine wichtige Hilfe für die Tourenplanung. Die farbliche Unterlegung hebt den Verlauf der Radfernwege hervor, deren Markierungssymbole ebenfalls in die Karte mit aufgenommen wurden.. Gleichzeitig wurden die Radstrecken mit Entfernungsangaben versehen, an den Radfernwegen auch mit Langdistanzangaben zwischen zwei wichtigen Stationen. Lohnenswerte Ziele und Sehenswürdigkeiten sind durch Symbole gekennzeichnet und entsprechend beschriftet.Die farbig bebilderte Kartenrückseite stellt die

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Berlin Mitte: für 2 oder 1 PAX im Medium DZ, la...
100,00 € *
ggf. zzgl. Versand

HotelDas Weinmeister Hotel, welches ein ADULTS ONLY Hotel ist, befindet sich mitten in Berlin am Hackeschen Markt, in der Nähe des Alexanderplatzes und des Fernsehturms. Die Flughäfen Tegel und Schönefeld sind leicht mit dem Bus oder Zug zu erreichen. Die Zimmer sind modern eingerichtet.Die originell eingerichteten Zimmer verfügen über ein großes Bett, Badezimmer mit Dusche, Holz- / Parkettboden, Heizung, Flachbild-Fernseher, Telefon, kostenloses WiFi und Haartrockner.Die Gäste können den Whirlpool auf dem Rooftop ganzjährig bei jeder Außentemperatur nutzen.Die Rooftop ist wie folgt geöffnet:Öffnungszeiten: 16:00 – 20:00 Uhr (4pm – 8pm)Kein Service auf dem ROOFTOP.Nach 20 Uhr besteht die Möglichkeit die ROOFTOP individuell zu reservieren/buchen (gegen eine Gebühr).Mindestalter für den Genuss von Alkohol: 18 Jahre, mit gültigem Lichtbildausweis.Groupon Guide: BerlinDie 3,5-Millionen-Metropole an Spree und Havel besticht zu jeder Jahreszeit mit ihren weltweit bekannten Highlights wie dem Kurfürstendamm, dem Brandenburger Tor, dem Reichstag, der Museumsinsel oder dem Potsdamer Platz sowie historischer und moderner Architektur, mit Multikulti, Geschichte und Kunst, Nightlife, Shopping oder Spitzensport.Das Bummeln über den nahen Prachtboulevard Ku’damm allein ist schon eine Reise wert, zu Fuß sind in wenigen Minuten auch der Zoologische Garten oder das Mega-Kaufhaus KaDeWe erreicht. Ebenso mehrere U-Bahn-Stationen, die zu praktisch allen bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt führen.Und wenn die Sonne untergeht, wird im Quartier um den Olivaer Platz und an der Pariser Straße mit zahlreichen angesagten Kneipen, Bars, Restaurants und Clubs die Nacht zum Tag.Zu entspannenden Ausflügen ins Grüne lädt darüber hinaus das Brandenburger Umland mit offenen Armen ein.Der Wittenbergplatz mit dem KaDeWe bildet den Beginn der großen Berliner Shoppingmeile, die sich über die Tauentzienstraße und den Ku’damm erstreckt. Luxusmarken sind hier ebenso angesiedelt wie die großen Modeketten, und wer in die Seitenstraßen abbiegt, kann ausgiebig in zahlreichen kleinen Boutiquen auf Entdeckungsreise gehen. Zugleich ist der Wittenbergplatz aber auch Haltepunkt für Bus- und U-Bahnlinien, mit denen man bequem weitere Attraktionen Berlins wie den Potsdamer Platz, die Theater am Ku’damm, die Deutsche Oper, den Alexanderplatz oder das Szeneviertel Prenzlauer Berg erreicht.

Anbieter: Groupon
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Berlin-Bohnsdorf
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bohnsdorf ist ein Berliner Ortsteil im Südwesten des Bezirks Treptow-Köpenick. Es grenzt im Norden an Altglienicke, im Osten an Grünau und im Süden an die Gemeinde Schönefeld. Im Südwesten ragt außerdem ein kleiner Teil des Flughafens Berlin-Schönefeld in das Siedlungsgebiet. Als Ortsteil hat Bohnsdorf laut Berliner Verfassung keinerlei Selbstverwaltung. Alle die Region betreffenden Aufgaben werden vom Bezirksamt bzw. der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick wahrgenommen. Das Gelände ist mit Ausnahme der im Norden gelegenen 56 Meter hohen Falkenberge relativ flach. Im Osten Bohnsdorfs fließt der Plumpengraben, wodurch das angrenzende Gebiet lange Zeit völlig versumpft war und erst nach umfangreicher Trockenlegung besiedelt werden konnte.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot